Anzahl der Besucher

Fischland Darß

Zwischen Rostock und Stralsund, nördlich von Ribnitz-Dammgarten, liegt die Ostseehalbinsel Fischland-Darß-Zingst. Sie gehört zum

Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Der Darß ist der mittlere Teil dieser Halbinsel und zu einem großen Teil von Wald

bedeckt. Durch die an der Halbinsel Fischland vorherrschende Westströmung werden dort Sand und Sedimente abgetragen und an der

Landspitze" Darßer Ort" angespült. Dadurch hat sich dort eine Nehrung mit kleinen Seen und moorähnlichen Wasserflächen gebildet.

Insbesondere im Westen des Darß findet man eine Dünenlandschaft mit klassischem Sandstrand. Die Landspitze "Darßer Ort" gehört

zur Kernzone des Nationalparks und darf nur auf ausgewiesenen Wegen betreten werden. Sie bildet dadurch einen Schutzraum für die

dortige Tierwelt. Die forstwirtschaftliche Nutzung des Waldes ist in diesem Teil des Nationalparks beendet; der Wald wird sozusagen

"sich selbst überlassen". Über die Jahre ist dort dadurch wieder ein "Urwald" entstanden.

Die Landspitze "Darßer Ort" lässt sich am besten von Prerow aus erkunden. Zu Fuß gelangt man am Nordstrand entlang zum Nothafen.

Hier trifft man in den Morgenstunden oft Fotografen bei der Tierbeobachtung. Von dort aus ist der Rundweg über die Landspitze bereits

ausgeschildert. Teilweise über Bohlenwege führt der Rundweg zum 35m hohen Leuchtturm "Darßer Ort". Von der Spitze aus hat man

einen Ausblick über die gesamte Landspitze. Bei gutem Wetter reicht die Fernsicht von Rostock bis zur Insel Hiddensee. Für den

Rückweg kann man sich im angeschlossenen Cafe stärken.

 

Die nachfolgenden Bilder entstanden im Zeitraum 19.-25.09.2015.